top of page

IHRE NIEDERLÄNDISCHSPRACHIGE

GEMEINSCHAFT IN BELGIEN

Lieber Leser, willkommen auf dieser Seite. Da wir uns durch Corona und den neuen Digital Flemish Club stärker auf die Zukunft konzentrieren wollen, hier ein Rückblick auf die letzten 4 Jahre.

 

Der Flämische Club hat nun neue Mitglieder, da sich die Satzung aufgrund der europäischen Gesetzgebung, die bis Ende 2023 eingeführt werden muss, geändert hat, wurde der Flämische Club modernisiert. Und nur Administratoren, die über ein aktives Netzwerk verfügen und dieses Jahr mindestens 2 Aktivitäten organisiert und zu einem Erfolg gemacht haben. Das gesuchte Profil ist; akademisch, großes Netzwerk, Inspirator und Affinität zu Brüssel, Managementerfahrung, digital, unter 65 Jahre.

Unter anderem durch die Digitalisierung haben wir bereits 244 Mitglieder gewonnen, die über die Meetup-Plattform an unseren Aktivitäten teilnehmen möchten. Am 75., 80. und 90. Jahrestag beklagten sich noch die Vorsitzenden, denen es nicht gelang, jüngere Mitglieder zu gewinnen, so dass bis kurz vor der Corona-Krise nur noch 50 lebende Mitglieder Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 72 Jahren waren. Walter de Decker war einer von ihnen. Gefolgt von Roland Demailly und Marie Therese Smet.

 

Im Jahr 2000 wurden mehrere Direktoren gesucht und gefunden, eine Aktenaufnahme und Neuausrichtung wurde eingeleitet, um die Bedürfnisse der jüngeren Generationen zu ermitteln. Danach fiel die Wahl auch auf jüngere akademische, niederländischsprachige Generationen. Diese Generationen sind digital, sehr „was für mich drin ist“, und können nicht in der alten Assoziationsform des letzten Jahrhunderts erfasst werden.

Roland Demailly (Historiker) wechselte als Vorsitzender von VC zur VBG, weil wir der Bitte, die Aktivitäten des Vereins für Brüsseler Geschichte von Frank Daelemans und Paul De Ridder zu übernehmen, gerne nachgekommen sind (aufgrund der Beziehung zu Brabant, Brüssel und der Flämisches Kunstmäzenat). Und die jüngeren Generationen interessieren sich durchaus für Geschichte, etwa für LARPing.

Marie Therese Smet wechselte nach ihrem Dienstalter (18 Jahre im Vorstand) als Vorsitzende des Flämischen Clubs, da sie Anfang 2023 unbedingt in den Ruhestand gehen wollte. Marc Rabaey wurde 2023 Schatzmeister und zukünftiger Vorsitzender. Leider verstarb der Ehemann unserer Vorsitzenden und sie schied aus und engagierte sich seitdem nicht mehr aktiv im VC.

 

Marc Rabaey als Dr. Der Wirtschaftswissenschaftler/Informatiker in komplexen Systemen und als Schulleiter sowie Erwin Wolff als erfahrener Programmierer begannen gemeinsam mit Filip Vanheer und mir, unsere zukünftige Mission und Vision zu schreiben.

 

​Diese Krise bot auch die Gelegenheit, die Zeit sinnvoll zu nutzen und die Bedürfnisse junger Menschen in die Strategie des Angebots zu integrieren und so auch für die Programmierung mit ins Boot zu holen.

 

Es stellte sich heraus, dass Marie Therese Smet sich trotz ihrer neuen Rolle als Vorsitzende weigerte, den Bankkontozugang und das Mandat als Schatzmeisterin an Marc Rabaey weiterzugeben, um die Digitalisierung anzustoßen. Dies führte dazu, dass sie uns de facto als Geiseln nahm und Innovationen zurückhielt. Der Vorstand hat ihr gemeinsam mit Roland Demailly aus mehreren Gründen für ihre Dienste gedankt und setzt sie mit einem jungen und dynamischen Vorstand fort.

-

Der Aufbau dieser Seite ist so gestaltet, dass Transparenz und Fakten wissenschaftlich betrachtet werden können. Kurz gesagt, wir folgen den Standards und Werten des Flämischen Clubs, die seit 100 Jahren bestehen.


Vorsitzende

 

John Wube

 

Im Namen des Vorstandes

 

Brüssel, 18. Juli 2023

bottom of page